Trauer

Wenn ein Mensch im Sterben liegt, wird er über manchmal lange Zeiten von den nächsten Angehörigen, dem Partner und Freunden unterstützt und begleitet. Diese Zeiten sind meist sehr anstrengend und der strebende Mensch steht im Mittelpunkt.

Auf einmal ist alles vorbei, ein Mensch hat sein Leben beendet. Für die Menschen die den Sterbenden begleitet haben, für die die geblieben sind, ist alles anders. Der Partner ist nicht mehr da, der Vater oder die Mutter, der Freund oder die Freundin – was bleibt ist oft eine große Leere. Von der wohlwollenden Umgebung wird oft gesagt, „jetzt kümmere Dich einmal wieder um Dich selbst, das Leben geht weiter“, aber das ist gar nicht so einfach.

Hier ist es manchmal gut, mit anderen in Kontakt zu kommen – mit Menschen zusammenzukommen, die eine ähnliche Erfahrung gemacht haben – wo manchmal ein Wort oder ein Blick reicht um zu wissen, was gemeint ist.

Manchmal hilft es auch mit jemandem zu reden, wo Dinge gesagt werden können, die sonst nicht gesagt werden. Auch einfach erzählen und es hört jemand zu.

Nicht für jeden Menschen ist diesen Zeiten das gleiche richtig, die Bedürfnisse und Wünsche sind verschieden.

Ehrenamtliche der Hospizbewegung Breisgau-Hochschwarzwald e.V. unterstützen Menschen in den letzten Tagen ihres Lebens. Darüber hinaus werden aber auch die zurückgebliebenen nicht vergessen. Manche Ehrenamtliche konzentrieren ihre Unterstützung auf Menschen in Trauer. Sie haben als Grundlage eine Trauerausbildung absolviert, um so befähigt zu sein, die besonderen Belange von Menschen in Trauer zu erkennen.

Die verschieden Regionalgruppen der Hospizbewegung haben unterschiedliche Angebote für trauernde Menschen entwickelt.

Unten finden Sie die Kontaktnummern der Regionalgruppen zu Fragen in Zeiten der Trauer. Die einzelnen Angebote finden Sie in der Seitenleiste.

0160 477 00 22

0160 962 63 862

07663 3757 oder 0160 968 378 46